Die geheime Magie von Glaswolle

Immer mehr Stellen verwandeln sich von „da ist Rost“ zu „da ist ein Rostloch“. Hauptsächlich im Dachbereich, wo die Glaswolle wie ein Schwamm Wasser sammeln und so ihre „geheime Magie“ voll ausspielen konnte.

Die letzten Arbeitseinsätze bestanden somit aus dem Bepinseln und Bespritzen von Rost im Innenraum mit Rostio Rostumwandler. Inzwischen habe ich schon 1,5 Liter des sparsam einsetzbaren Zeugs verarbeitet, 2 Liter frisch bestellt. Auch das frische Blech bekam nach den guten Erfahrungen im Winter einen Anstrich damit. Oberhalb der Regenrinne gibt es am Dach noch rostunterwanderten Lack, ein paar geflickte und einige unbehandelte Rostlöcher. Einen Teil legte ich heute frei, aber die Temperaturen waren echt zu krass, um sich länger damit zu befassen. Die nächste Woche soll ja wieder weniger extrem werden…

Kommentar verfassen