Heißes Wasser

Gestern ging es gut voran mit dem Ergebnis, dass die Dusche nun richtig nutzbar ist. So richtig, mit heißem Wasser und so! Ein paar Kabelkanäle, eine Leichtbauwand öffnen (da hatten die vorherigen Bastler diverse Kabel kreuz und quer durch gelegt), einen weiteren kleinen Sicherungskasten setzen, Kabel legen und alles anschließen. Es war erstaunlich, wie lange es dauerte, das 5x6mm² Kabel quer durch die Wohnung zu legen.

Leider fand ich den Anfang der Zuleitung nicht, weshalb ich den Strom nicht abschalten konnte. Aber solche Tatsachen bringen ja erst die nötige Würze ins triste Arbeitsleben. Ich zog mir also ein paar neue lederne Schweißerhandschuhe an, nahm isolierte Schraubendreher zur Hand und löste die Verbindung der viel zu dünnen Versorgungskabel an den Strom führenden Klemmen zum 2. Sicherungskasten und am nun spannungsfreien FI Schutzschalter. Danach konnte ich die Kabel raus ziehen und den „bösen Teil“ wieder zu schrauben. Jetzt konnte ich nichts Gefährliches mehr berühren.

Das Anschließen funktionierte genauso. Sicherungskasten Nummer 3 bekam den 3er Block Sicherungen für den Durchlauferhitzer. Gespeist wird der Block über den FI Schutzschalter aus Kasten Nummer 2. Und um den FI Schutzschalter mit Saft zu versorgen, kamen wieder die Lederhandschuhe an den Start. Statt mit 2,5mm² wurde die Versorgung mit 6mm² ausgeführt.

Zur Nachahmung empfehle ich diese Aktion nicht, auch wenn mir nichts passiert ist.

Kommentar verfassen